Bericht der Flüchtlingshilfe vom 17.01.2017

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich zusammengefunden haben, um den nach Suderburg gekommenen Flüchtlingen zu helfen.

Zurzeit leben in Suderburg noch 24 erwachsene Asylbewerber/Flüchtlinge mit 5 Kindern. Die Asylbewerber/Flüchtlinge erhalten Hilfen zum Lebensunterhalt vom Landkreis nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bzw. vom Jobcenter nach den Hartz IV – Regelungen.

12 Erwachsene sind als Flüchtlinge anerkannt. Für die weiteren 12 Asylbewerber (im Anerkennungsverfahren) fehlt immer noch der Termin für das zweite Interview beim BAMF – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – in Braunschweig. Dass hier teilweise schon ein Jahr auf diesen Termin gewartet werden muss, ist völlig unverständlich. Bei diesem Termin werden die Asylbewerber nach ihrem Fluchtgrund befragt. Dies dient zur Feststellung, ob Asyl gewährt (bei politischer Verfolgung) oder ob die Flüchtlingseigenschaft anerkannt wird oder ob der Asylbewerber wieder in seine Heimat zurückmuss.

Beim ersten Termin wurde bereits der Fluchtweg abgefragt und dann entschieden, ob die Person nach dem Dublin-III-Abkommen in das Land zurückmuss, in dem sie erstmals auf europäischem Boden einen „Fingerabdruck“ hinterlassen hat. In diesem Fall bekommt der Asylbewerber einen Ablehnungsbescheid mit dem Hinweis der Ausreisepflicht in das entsprechende Land. In Suderburg betraf dies seit dem 10.08.2015 zwei Einzelpersonen und eine Familie mit 2 kleinen Kindern.

Die Integrationslotsen kümmern sich hauptsächlich um:

Hilfe beim Schriftverkehr und Anträgen bei Behörden, Termine beim Ausländer, bzw. Sozialamt, beim Jobcenter, bei Ärzten und Kliniken.

Hilfe bei der Suche nach einem Deutschkurs, Hilfe bei der Suche nach einem Praktikumsplatz, Hilfe bei Problemen in den Wohnungen, Hilfe bei der Suche nach Arbeitsstellen und Gelegenheitsarbeiten für Flüchtlinge, Mithilfe bei der Wohnungssuche, Unterstützung bei der Familienzusammenführung.

Die Flüchtlingshilfe stellt gebrauchte und verkehrssichere Fahrräder zur Verfügung, die gespendet wurden.

Alle Asylbewerber/Flüchtlinge haben inzwischen begriffen, dass es für sie ohne deutsche Sprache in unserem Land kein Fortkommen gibt. Deshalb nehmen sie aktiv an Sprachschulungen in Uelzen teil. Dabei helfen mehrere Personen – auch außerhalb der Flüchtlingshilfe Suderburg mit, die Sprachkenntnisse zu verbessern und zu vertiefen.

Die Arbeit der Integrationslotsen und Sprachmittler ist ehrenamtlich. Es werden nur die Fahrt- und Sachkosten erstattet und zwar aus den Geldspenden, die uns zur Verfügung stehen. Es werden noch gerne Geldspenden angenommen: Bankverbindung der ev.-luth. Kirchengemeinde Suderburg IBAN: DE13 2585 0110 0000 0084 66,  BIC: NOLADE21UEL, Sparkasse Uelzen Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Suderburg

Daneben betreuen einige Ehrenamtliche die Sachspenden in Form von Bekleidung, Schuhe und Haushaltsgegenständen. Es werden immer noch gerne Wintersachen in schlanken Größen und Haushaltsgegenstände sowie Geschirrtücher und Spannbettlaken angenommen. Öffnungs- und Abgabezeit der Kleiderkammer im BCS (nicht nur für Flüchtlinge)  ist jeweils dienstags von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr.

Es werden zurzeit Wohnungen für die anerkannten Flüchtlinge gesucht. Bitte melden bei Martin Tuttas Tel. 05826-9509494 oder per Mail: fluechtlingshilfe@st-remigius-suderburg.de .

Suderburg, 19.01.2017 BS und MT

Eine erfreuliche Nachricht

Liebe Freunde und Unterstützer der Flüchtlinge,

eine erfreuliche Nachricht gibt es:

Die Familie ist in Deutschland. Eine Mitarbeiterin des CJD hat sie vorübergehend bei sich aufgenommen.

Eine Wohnung für die 4-köpfige Familie wird noch gesucht.

Heute waren sie in der Kleiderkammer und haben Bettwäsche mitgenommen.

Leider fehlte:

Besteck, Töpfe, Pfanne, Essgeschirr, vor allem tiefe Teller für Suppe, Suppenkelle.

Wer von diesen Dingen etwas übrig hat, melde sich bitte bei mir, ich komme, hole ab und bringe es dann direkt zu der Familie. Was übrig ist und jetzt nicht gebraucht wird, kommt für den nächsten Bedarf in die Kleiderkammer.

Mit herzlichen Grüßen 

Ev.-luth. St. Remigius Kirchengemeinde Suderburg 
Martin Tuttas - Diakoniebeauftragter - Flüchtlingshilfe 
In den Twieten 4 
29556 Suderburg 
Mobil 015201761710 
Tel. 05826-9509494 
Fax 05826-218331  
fluechtlingshilfe@st-remigius-suderburg.de